Smarter Datenzugang für Alle


26/10/2016 | AZO/Copernicus/3-2016


Bahnbrechender Webservice Sentinel Hub gewinnt Copernicus Masters Wettbewerb 2016

Die Gewinner des renommierten Erdbeobachtungswettbewerbs Copernicus Masters wurden am 25. Oktober 2016 von hochrangigen Vertretern aus Industrie und Institutionen vor internationalem Publikum in Madrid ausgezeichnet. Mit Sentinel Hub, einem cloud-basierten Web-Dienst für Satellitendaten, setzte sich das Gewinnerteam der T-Systems Open Telekom Cloud Challenge um Grega Milcinski von der slowenischen Sinergise Ltd. vor der Konkurrenz aus sechs weiteren Kategorien als Hauptgewinner durch.

Erdbeobachtungssatelliten, wie die Sentinel Satelliten des europäischen Copernicus Programms, produzieren täglich gigantische Datenmengen - mit enormem Potential für wissenschaftliche und kommerzielle Anwendungen auf der Erde. Herunterladen, prozessieren und archivieren des Datenvolumens von mehreren Petabyte stellte viele Nutzergruppen bislang vor große Herausforderungen. Der cloud-basierte Online-Dienst Sentinel Hub ermöglicht die effiziente Suche, Verarbeitung und Verteilung großer Datenmengen im Schnellverfahren erstmals auch für fachfremde Nutzer. Dadurch wird dieser zukunftsweisende Ansatz, der sich flexibel in jegliche GIS- und Web-Anwendung einbinden lässt, die tägliche Arbeitsroutine von Entwicklern, Wissenschaftlern und vielen neuen Nutzergruppen stark beeinflussen.

"Einer aktuellen PWC Studie zufolge, hat sich Copernicus zum drittgrößten Datenlieferanten weltweit entwickelt. Die Sentinel-Daten sind für alle Nutzer weltweit komplett frei und offen zugänglich. Sentinel Hub vereinfacht den Zugang und die Verarbeitung von Satellitendaten entscheidend" erklärte Dr. Josef Aschbacher, Direktor für Erdbeobachtung der ESA in seiner Laudatio auf der Preisverleihung in Madrid. "Mit Anwendungen wie dieser zeigt der Copernicus Masters Wettbewerb auch dieses Jahr wieder eindrucksvoll sein Potential als Motor für die innovative Nutzung von Erdbeobachtungsdaten und die Erschließung neuer Nutzergruppen für das Copernicus Programm."

Copernicus Masters Wettbewerb
Mit mehr als 900 eingereichten Ideen aus über 70 Ländern hat sich der Copernicus Masters zum international führenden Netzwerk für die nächste Generation von Erdbeobachtungsservices entwickelt. Seit 2011 zeichnet der Erdbeobachtungswettbewerb jährlich die vielversprechendsten und bahnbrechendsten Ideen und Geschäftskonzepte aus. Die 70 besten Anwendungen aus dem Copernicus Masters und den Space App Camps werden im neuen ESA Buch "Copernicus in Action", in Zusammenarbeit mit dem AZO, vorgestellt.

Preispool zur Förderung der Innovationen beim Markteintritt
In diesem Jahr vergaben namhafte Partner Preise im Gesamtwert von EUR 600.000 in sieben themenspezifischen Challenges: die Europäische Weltraumorganisation (ESA), das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die T-Systems International GmbH, Satellite Applications Catapult Ltd., das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und Stevenson Astrosat Ltd. Die University Challenge richtete sich an Studenten und wissenschaftliche Mitarbeiter.

Neben Geldpreisen und Sachleistungen wie Beratung oder Datenpaketen erhalten die Gewinner auch die Möglichkeit, ihre Ideen mit Unterstützung eines der 16 europäischen ESA Business Incubation Centres zur Marktreife zu entwickeln. Der neue Copernicus Accelerator bietet 40 Finalisten des Copernicus Masters, mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Kommission, ein individuelles, acht-monatiges Mentorenprogramm zur Weiterentwicklung ihrer Geschäftsidee.

"Wir sind stolz darauf, dass wir seit Gründung des Wettbewerbs 2011, insbesondere im ESA BIC Programm, einen stetigen Anstieg von Start-ups im Bereich Kommerzialisierung von Erdbeobachtungsservices feststellen können und mit unseren Initiativen innovative Projekte entlang der gesamten Wertschöpfungskette nachhaltig unterstützen können." so Thorsten Rudolph, Geschäftsführer des AZO, Organisator des Copernicus Masters.

Gewinner: Die sieben besten Erdbeobachtungsanwendungen 2016
Die diesjährigen Gewinnerideen der sieben Challenges des Copernicus Masters zeigen eindrucksvoll den Nutzen von Copernicus für verschiedenste Sektoren und das Potential des Wettbewerbs, marktorientierte Anwendungen von Erdbeobachtungdaten aufzuspüren:

University Challenge
SpaceToPlace- Erdbeobachtung zur Befähigung von UNESCO Standort-Managern, eingereicht von Prof. Dr. Alexander Siegmund und seinem Team von der Forschungsgruppe für Erdbeobachtung (rgeo), Institut für Geographie, der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und der Universität Heidelberg, Deutschland

ESA App Challenge
SnapPlanet- das Soziale Netzwerk für Erdbeobachtung, eingereicht von Jérôme Gasperi, Jeobrowser, Frankreich

DLR Environment, Energy and Health Challenge
Viridian Raven - Risikoanalyse zur Vorbeugung von Schädlingsbefall, eingereicht von Wendy Mensink und ihrem Team, Viridian Raven, Niederlande

T-Systems Open Telekom Cloud Challenge & Gesamtgewinner
Sentinel Hub - cloud-basierter Web-Dienst für Satellitenbilder, Grega Milcinski und Team, Sinergise Ltd., Slowenien

Sustainable Living Challenge by the Satellite Applications Catapult
EnviroSAR©- Bewältigung von Flächenbränden in Heide- und Moorlandschaften, eingereicht von Dr. Gail Millin-Chalabi und ihrem Team, Universität Manchester, Großbritannien

BMVI Earth Observation Challenge for Digital Transport Applications
RETRIEVE - Sentinels für sicheren Transport und Nachverfolgung hochwertiger Güter, eingereicht von Hartmut Runge und seinem Team, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Deutschland

Astrosat End-to-End EO Challenge
SCAMPER - Sicherung einer globalen Nahrungsquelle im Wert von sechs Milliarden Euro aus dem Weltraum, eingereicht von Bruce Hannah, National Space Centre Ltd., Irland

Preisverleihung und Satellite Masters Konferenz in Madrid
Die Satellite Masters Konferenz hat sich zum bedeutenden Branchentreffpunkt für Industrie, Wissenschaft und Startup Unternehmen im Bereich kommerzieller Anwendungen von Erdbeobachtung und Satellitennavigation entwickelt. Erstmals im Circulo De Bellas Artes in Madrid, Spanien, bot die vom AZO initiierte, von madri+d und Comunidad de Madrid co-organisierte und von Deloitte unterstütze Konferenz den Rahmen für die feierliche Preisverleihung des Copernicus Masters. Dadurch bot sich den Gewinnern Raum, ihre Ideen vor der internationalen Erdbeobachtungs- und Navigationsszene zu präsentieren und sich über Innovationen im Bereich der raumfahrtbasierten Technologien und Services auszutauschen.

Auf der Copernicus Masters Website www.copernicus-masters.com finden sich alle Informationen zum Innovationswettbewerb und den diesjährigen Gewinnern.

Weitere Informationen zum Copernicus Programm finden Sie unter:
http://www.esa.int/copernicus & www.copernicus.eu

Erfahrener Organisator: AZO
Das AZO organisiert den Copernicus Masters seit 2011 im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation. Als erfahrener Spezialist für Aufbau und Pflege von internationalen Innovationsnetzwerken und in der Organisation von Wettbewerben unterstützt das AZO Produktinnovationen und Firmengründungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette insbesondere im Bereich kommerzieller Raumfahrtanwendungen. www.space-of-innovation.com


Download: PM als Word

Direktlink zum Bilddownload


English version


Press contact:
Lena Nietbaur
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Phone: +49(0)8105-77277-17
Email: lena.nietbaur@anwendungszentrum.de

Get Involved Gallery Downloads Newsletter Contact Press Imprint Sitemap